Der Reifenratgeber für eine gute Reifenpflege - Reifen durchtauschen für geringe Abnutzung!

Reifen durchtauschen für geringe Abnutzung!

Reifenpfelge Tobias T.

Wenn Sie Ihre Vorder- und Hinterreifen durchtauschen, werden diese gleichmäßig abgenutzt und sie halten länger. Dabei müssen Sie aber strenge Vorgaben einhalten!

Durchwechseln der Reifen Durchwechseln der Reifen in einer Werkstatt - Bild-Credit © : Rezulteo

•    Bei Fahrzeugen mit Frontantrieb verschleißen die Vorderreifen schneller als die Hinterreifen. Es wird daher empfohlen, alle 10000 bis 12000 km oder mindestens einmal jährlich die Reifen durchzutauschen. Sie können dies zum Beispiel bei der Montage oder Demontage der Winterreifen tun. Ihre Reifen werden so gleichmäßig abgenutzt und halten länger.

 

Vorderradantrieb

 

Reifen durchtauschen: FrontantriebBild-Credit © : rezulteo

 

Hinterradantrieb

Reifen durchtauschen: HeckantriebBild-Credit © : rezulteo

 

Allradantrieb

Reifen durchtauschen: AllradantriebBild-Credit © : rezulteo

Beim Durchtauschen der Reifen müssen jedoch genaue Regeln eingehalten werden, die vom Fahrzeug- und Reifentyp abhängen. Man kann die Reifen entweder kreuzweise oder längs durchtauschen.


Lesen Sie auch:
 

>> Reifendruck: Monatliche Überprüfung!
>> Wie misst man den Reifenverschleiß?
>> Wie erkennt man eine anormale Abnutzung?
>> Wann müssen Reifen gewechselt werden?
>> Reifenmontage: Diese Regeln sollten Sie kennen!
>> Reifen auswuchten und Geometrie einstellen!
>> Kontrollieren Sie auch Ihr Reserverad!



Zurück zum Hauptartikel:

>> Reifen Guide: Leitfaden zu Reifenpflege und -instandhaltung